1_SV6_cover Kopie

Fluvius Sicherheitsventile

Optimale Anlagensicherheit mit Fluvius-Sicherheitsventilen

Unter Druck stehende Rohrleitungen, Beh├Ąlter und Kessel stellen ein gro├čes Gefahrenpotential dar. F├╝r die optimale L├Âsungsfindung sind neben passenden Produkten auch umfangreiche Prozesskenntnisse auf allen Gebieten des Rohrleitungs-, Beh├Ąlter- und Kesselbaus entscheidend. Mit unseren tiefgr├╝ndigen Kenntnissen im Bereich Prozesssicherheit und Prozessregeltechnik, kombiniert mit unseren erstklassigen Produkten, bieten wir optimale L├Âsungen f├╝r nahezu alle Prozesssicherheitsaufgaben. 

  

Sicherheitsventile – Schutz vor ├ťberdruck

Sicherheitsventile sch├╝tzen unter Druck stehende Rohrleitungen und Beh├Ąlter vor einem unzul├Ąssigen Druckanstieg. Bei ├ťberschreiten des Ansprechdruckes werden Fl├╝ssigkeiten, Gase oder D├Ąmpfe automatisch und ohne Fremdenergie in die Atmosph├Ąre oder in Sammelbeh├Ąlter abgeleitet.

 

 

F├╝r jede Anwendung, die optimale Produktl├Âsung!

Funktion:

Federbelastete Sicherheitsventile:

Eine Feder h├Ąlt das Ventil geschlossen, bei Erreichen eines fest voreingestellten Drucks ├Âffnet das Ventil.

Pilotgesteuerte Sicherheitsventile:

Bei pilotgesteuerten Ventilen wird die Zuhaltekraft nicht durch eine Feder, sondern durch das Medium im Dom ├╝ber dem Kolben des Hauptventils erzeugt. Das Medium im Dom wird durch ein kleines, am Hauptventil angebrachtes Pilotventil gesteuert. Dieses Pilotventil ├Âffnet beim Erreichen des Ansprechdrucks, das Medium entweicht aus dem Dom und das Hauptventil ├Âffnet.

 

F├╝r die Auslegung erforderliche Daten

Medium, Abzuf├╝hrender Massenstrom, Ansprechdruck, Betriebsdruck, Gegendruck, Ansprechtemperatur, Betriebstemperatur

 

Ansprechdruck, Druckanstieg und Schlie├čdruckdifferenz

Federbelastete Sicherheitsventile:

Ansprechdrucktoleranz: ┬▒ 3%, min. ┬▒ 0,15 bar

Druckanstieg: ├╝ber 1 bar Ansprechdruck 10%, unter 1 bar Ansprechdruck 0,1 bar g.

Schlie├čdruck bei kompressiblen Medien D/G: 15% (p < 3 bar: 0,3 bar)

Schlie├čdruck bei inkompressiblen Medien F: 20% (p < 3 bar: 0,6 bar)

Pilotgesteuerte Sicherheitsventile:

Mit pilotgesteuerten Sicherheitsventilen ist ein deutlich geringerer Druckanstieg und kleinere Schlie├čdruckdifferenzen realisierbar.┬á

 

Arbeitsdruck

Der Arbeitsdruck der Anlage soll mindestens 5% unter dem Schlie├čdruck des Sicherheitsventils liegen, damit es wieder einwandfrei schlie├čt.

 

Aufbauender- und Fremdgegendruck

Federbelastete Ventile ohne Faltenbalg k├Ânnen typischerweise bei Gegendr├╝cken bis zu 10 % betrieben werden, mit Faltenbalg bis zu 35 %. Bei h├Âheren Gegendr├╝cken sind pilotgesteuerte Sicherheitsventile zu verwenden.

 

Zuleitung

Zuleitungsstutzen f├╝r Sicherheitsventile sollen m├Âglichst kurz sein und d├╝rfen bei voller Leistung maximal 3% Druckverlust vom Ansprechdruck haben. Ergibt sich ein h├Âherer Druckverlust, muss die Rohrleitung entsprechend erweitert werden.

 

Ausblaseleitung

Bei D├Ąmpfen und Gasen sind die Ausblaseleitungen steigend, bei Fl├╝ssigkeiten fallend zu verlegen. Achten Sie darauf, dass durch abblasende Ventile keine Gef├Ąhrdung entsteht, besonders bei Ausf├╝hrung mit offener Federhaube.