Skip to content
guss-druckminderer

Kompaktes Guss-Druckminderventil für höchste Kundenansprüche

Die Druckminderventile der Baureihe DM 618 sind einsitzige Durchgangsventile für hohe Durchsätze mit entlastetem Kegel nach Euro- oder ASME-Standard. Erhältlich in einer sehr kompakten Ausführung für Gase und Flüssigkeiten mit Weichdichtung oder für Dampf mit Zwischenstück und metallischer Ventildichtung.

Dank konsequenter Weiterentwicklung unserer seit Jahrzehnten bewährten Druckregelventile wurden Preis und Lieferzeit erheblich reduziert und das bei verbesserter Basisausstattung:

  • Gehäuse aus Stahlguss 1.0619
  • Mediumberührte Innenteile aus 1.4404
  • Geschlossene Federhaube aus 1.4404
  • Leckleitungsanschluss mit Stellschraubenabdichtung
  • Entlasteter Kegel
  • Hohe Regelgenauigkeit
  • Einfache Sollwerteinstellung
  • Kein Ausgleichsgefäß nötig, einfache Montage
  • Erhältlich nach Euro- und ASME-Standard

Allgemeine Daten:

Nennweite: DN15 – DN100
Druckstufe: PN16 – PN40
Kvs: 4,5 – 110 m3/h
Regelbereich P2: 0,8 – 10 bar
Temperatur: 130 / 250 °C
Werkstoff Gehäuse: 1.0619,1.4408
Werkstoff Innengarnitur: 1.4404

Ausstattungsmerkmale der DM618-Baureihe

Die geringe Bauhöhe in Kombination mit einem Stahlgussgehäuse, dem modularen Aufbau und einem sehr attraktiven Preis machen die DM 618-Baureihe für viele Anwendungsbereiche interessant.

Das neue Druckminderventil ist in Nennweiten von DN 15 bis DN 100 bzw. NPS 1/2 – 4 erhältlich. Standardmäßig werden die Druckminderer mit einem Gehäuse aus Stahlguss (1.0619 / 1.4408) geliefert.

Anwender erhalten einen robusten und wartungsarmen Regler, der Vordrücke bis zu 40 bar (EN-Standard) bzw. 51 bar (ASME-Standard) zulässt und eine günstige Strömungsdynamik aufweist.

Innenteile, die mit dem Medium in Kontakt kommen, bestehen aus korrosionsfestem Edelstahl (1.4404 / 316L).

Die geschlossene Federhaube, ebenfalls aus Edelstahl, bietet zudem einen vollständigen Berührungsschutz mit der Feder und ist dank Leckleitungsanschluss und Stellschraubenabdichtung auch für toxische oder brennbare Medien einsetzbar.

Durch die kompakte Bauweise reduzierte sich die Bauhöhe des Ventils deutlich und liegt rund 20 Prozent unter der von Mitbewerbern – ohne Einschränkungen des Durchflusswertes.

Dank der nicht steigenden Stellschraube ist eine genaue und einfache Sollwerteinstellung garantiert. Die einwandfreie Funktion des Reglers kann leicht im laufenden Betrieb durch Berühren der Stellschraube ermittelt werden (easy to check).

Abgestimmte Steuerflächen und Federn sichern eine hohe Regelgenauigkeit und eine geringe Regelabweichung. Durch den eingebauten Entlastungskolben ist das Ventil nahezu unabhängig vom Vordruck.

Dank der modularen Bauweise können die Druckbereiche des Ventils schnell an wechselnde Bedingungen angepasst werden. Das Mankenberg Schellensystem und eine neue innovative Einsteckgruppe ermöglichen eine komfortable Wartung. Falls der Druckbereich geändert werden muss, ist ein einfacher Antriebswechsel jederzeit möglich.

Das Ventil erfüllt damit auch höchste Kundenansprüche und kann im Unterschied zu Sphäroguss-Ventilen auch höheren Drücken standhalten.

Scroll To Top